Was bringen Testosteron Booster?

zu wenig muskeln

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die versprechen, Ihre Libido zu steigern und gleichzeitig Ihr Testosteron zu erhöhen. Es gibt rezeptfreie Testosteronpräparate und verschreibungspflichtige Präparate. Es gibt Präparate, die sich selbst als T-Booster vermarkten, während sie gleichzeitig als Aphrodisiakum angepriesen werden.

Für Männer, die hauptsächlich ihr Testosteron erhöhen wollen, können diese zusätzlichen Vorteile wie das Sahnehäubchen auf dem Kuchen erscheinen, was diese Supplements sehr verlockend macht. Aber wenn es darum geht, Testosteron tatsächlich zu erhöhen, funktionieren sie dann wirklich?

Das Libido-Paradoxon

Präparate, die sich in erster Linie als Libidoverstärker anpreisen, machen den Großteil des Marktes für Testosteronbooster aus. Aber die meisten haben keinen Einfluss auf den Testosteronspiegel. Warum also kaufen die Leute sie wie verrückt?

Ganz einfach: Sie glauben, dass sie wirken.

Wenn Ihr Testosteronspiegel steigt, steigt auch Ihre Libido. Leider ist das Gegenteil nicht der Fall – Ihre Libido kann steigen, ohne dass Ihr Testosteronspiegel ebenfalls ansteigt. Und so „funktionieren“ die meisten vermeintlichen T-Booster: Sie machen Sie mürrisch und lassen Sie glauben, dass Ihr T-Spiegel spürbar höher ist, obwohl er es in Wirklichkeit nicht ist. In seltenen Fällen führt eine Supplementierung zu einem 20%igen Testosteronanstieg. Diese Art der Verbesserung mag beeindruckend klingen, ist aber für praktische Zwecke irrelevant.

Wenn Sie diese Ergänzungsmittel als das behandeln, was sie sind (Libido-Booster), können Sie mit den Ergebnissen zufrieden sein.

Kann ich mein Testosteron steigern oder nicht?
Legitime, funktionierende Testosteron-Booster gibt es, aber sie sind nicht lebensverändernd, weil sie höchstens den Testosteronspiegel um 20-50% erhöhen. Vergleichen Sie das mit einem niedrig dosierten Steroidzyklus, der eine Steigerung von mindestens 300% bietet.

Ohne einen Bluttest können Sie möglicherweise nicht feststellen, ob ein Supplement wirkt oder nicht. Und selbst dann messen Bluttests nur Ihren T-Spiegel zu diesem Zeitpunkt, der aufgrund vieler verschiedener Variablen schwanken kann.

Fazit: Es ist einfach, einen Testosteronschub zu versprechen, wenn nur sehr wenige Menschen tatsächlich ihren Testosteronspiegel überprüfen.

Es gibt keine magische Pille
Obwohl es schön wäre, eine Testosteron-Pille aus dem Nahrungsergänzungsgeschäft zu kaufen und Ihren Testosteronspiegel ansteigen zu lassen, gibt es eine solche magische Pille nicht. Es können zwar ein paar Ergänzungsmittel etwas bewirken, wenn Ihr T-Spiegel bereits niedrig ist, aber keines wird Ihr Testosteron signifikant über ein Basisniveau anheben. Daher sind die Grundlagen, um Ihren T-Spiegel hoch zu halten, ziemlich einfach: Heben Sie schwere Gewichte, achten Sie darauf, dass Sie genug Schlaf bekommen, tragen Sie nicht zu viel überschüssiges Fett mit sich herum und stellen Sie sicher, dass Ihre Ernährung abwechslungsreich ist und Blattgemüse und tierische Fette enthält.

Wenn Sie eine Erkrankung haben, die niedrige T-Werte verursacht, kann Ihnen Ihr Arzt Medikamente verschreiben. Ansonsten sind die oben beschriebenen Schritte der richtige Weg.

Nachdem wir nun einen Großteil des Hypes um angebliche Muskelaufbau- und Testosteron-Ergänzungsmittel entlarvt haben, fragen Sie sich vielleicht, ob Ergänzungsmittel im Allgemeinen nutzlos sind.

Zum Schluss: Funktionieren Testosteron-Booster tatsächlich?

Viele Testosteron Booster tun es, ein paar tun es nicht. Die Nahrungsergänzungsmittelindustrie wurde in den frühen 1990er Jahren neu reguliert. Während dies einen positiven Effekt hatte (angespornt durch die Forschung), war die Kehrseite, dass eine Menge technisch wahrer Aussagen gemacht werden konnten. Mit Hilfe von Tierstudien, Einzelfallstudien und Studien in der Petrischale wird es leicht, grandiose Behauptungen aufzustellen, die sich in einem tatsächlichen menschlichen Körper nicht bewahrheiten.

Der wichtigste Schritt bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist es, zu recherchieren und zu wissen, was Sie Ihrem Körper zuführen. Es gibt potente und effektive Nahrungsergänzungsmittel (Bacopa für das Gedächtnis, Berberin für den Blutzuckerspiegel und so weiter), und sie sollten gezielt eingenommen werden.

Finden Sie mögliche Defizite heraus, überlegen Sie sich, welche Ziele Sie haben, und identifizieren Sie dann Ergänzungsmittel, die Sie einnehmen möchten.

Osmoseanlage – Ist eine Anschaffung sinnvoll?

Besseres Trinkwasser

Viele stellen sich inzwischen die Frage, ob es ein Gewinn ist, wenn man eine Osmoseanlage kauft. Mittlerweile wird es immer schwerer einen gesunden Lebensstil, mit gesunder Ernährung beispielsweise, in Betracht zu nehmen und diesen letztendlich auch durchzuführen. Fakt ist, dass die Menschheit dieses Vorhaben erschwert, die Natur hat absolut gar nichts damit zu tun. Viele Lebensmittel sind heutzutage durch schädliche Stoffe angegriffen und setzen der menschlichen Gesundheit immer mehr zu.

Obwohl sich dies nicht verändern lässt, muss man für die eigene Gesundheit etwas tun: Sich mit dem Thema Wasser zu beschäftigen, ist schon mal ein guter Anfang. Schließlich ist Wasser eine lebensnotwendige Materie für unseren Körper.

Jetzt stellt sich die Frage, welche schädlichen Stoffe mit einer Osmoseanlage aus dem Wasser herausgefiltert werden. Die Anlage ist so aufgebaut worden, dass fast alle schädlichen Stoffe dank einem eingebautem Filter aus dem Leitungswasser entzogen werden. Zu Schadstoffen, die unsere Gesundheit angreifen gehören vor allem Salze, Nitrat, Kalk, Viren, Hormone, Bakterien und Medikamentenrückstände. Das heißt: Wer sich für den Kauf einer Osmose-Anlage entscheidet, kann damit sichergehen, dass alle Schadstoffe aus dem Leitungswasser nahezu hundertprozentig herausgefiltert werden.

An dieser Stelle stellen sich viele jedoch die Frage, was mit den Wasser-Mineralien passiert, denn der menschliche Körper hat diese dringend nötig. Die Antwort ist, dass auch die Mineralien herausgefiltert werden – das hat aber absolut keine negativen Folgen für den menschlichen Organismus. Immerhin kann man ausschließlich mit Wasser den täglichen Mineralien-Bedarf nicht decken: Damit dies erfolgen könnte, müsste der Mensch mindestens 25 l Wasser am Tag trinken. Eine einzelne Karotte hingegen deckt den täglichen Bedarf an Mineralien ohne weiteres. Dementsprechend kann der Kauf einer Osmose-Anlage dem menschlichen Körper keine Schäden zubereiten. Ganz im Gegenteil, das Kaufen dieser Anlage und die Konsumierung von reinem Wasser unterstützt unseren Organismus sinnvoll.

Fakt ist, dass der Kauf einer Osmose-Anlage Sinn macht: wie gesundheitlich, so auch finanziell. Hierbei ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass man sich mit einem Glas Wasser aus der Leitung nicht vergiften kann, denn in Deutschland werden die Grenzwerte für schädliche Stoffe nicht überschritten. Trotz dieser Tatsache werden diese Schadstoffe von uns aufgenommen und von unserem Organismus im Körper gelagert. Damit der menschliche Körper diese Schadstoffe wieder abführen kann, benötigt er reines und sauberes Wasser und dieses gewinnt man erfolgreich mit der Anschaffung einer Osmose-Anlage.

Das, was viele Menschen vom Kauf einer Osmose-Anlage abhält, ist der hohe Preis bei der Erstanschaffung. Dabei sollte der Preis keinesfalls als Entscheidungsträger dastehen: Da das Kaufen von Trinkwasser im Handel entfällt, wir dementsprechend auch der Geldbeutel ziemlich entlastet. Wenn man sich hinsetzt und die Kosten eine Osmosis-Anlage mit den Erstanschaffungskosten und dem jährlichen Filterwechsel ausrechnet, stellt man schnell fest, dass das ganze deutlich Preiswerter ist, als der ständige Kauf von Trinkwasser aus dem Markt. Das Ersparnis wird sekundenschnell festgestellt: Das Kaufen von Wasserflaschen gehört nun zur Vergangenheit, auch mit dem Schleppen und Zurückbringen der Flaschen ist Schluss.

Der Kauf einer Osmosis-Anlage macht eindeutig Sinn: Wer die eigene Gesundheit und die Gesundheit aller Familienmitglieder fördern möchte denkt über die Anschaffung einer Osmosis-Anlage nicht mehr viel nach.

Zahnarzt in Thun finden

Wer einen guten Zahnarzt in Thun finden möchte, der sollte sich im ersten Schritt die Praxisräume ganz genau ansehen. Ist hier alles sauber und steril oder findet man doch in den Ecken und an den Wänden Verschmutzungen, die sich einfach beseitigen liesen? Staub im Wartezimmer ist ein wichtiges Indiz dafür, dass hier nicht ganz so sehr auf Hygiene geachtet wird – wobei gerade das beim Zahnarzt unglaublich wichtig ist.. Man möchte schließlich, dass die Instrumente, mit denen der Zahnarzt einem in den Mund schaut, vollkommen sauber und steril sind.

Zahnarzt in Thun finden

Sollte in Puncto Sauberkeit und Hygiene aber alles passen, kann man zum 2. Schritt übergehen und das Wartezimmer genau unter die Lupe nehmen. Wenn hier unglaublich viele Menschen ungeduldig sitzen, spricht das meistens nicht für den Zahnarzt. Das spricht höchsten dafür, dass die Praxis unorganisiert ist und Patienten demnach immer lange Wartezeiten auf sich nehmen müssen. Das ist generell immer ärgerlich, weil man ja schließlich noch andere Dinge zutun hat, als mehrere Stunden auf seinen Arzttermin zu warten. Wenn Arzt und Helferinnen ständig gehetzt von Zimmer A zu Zimmer B hetzen, spricht das dafür, dass der Arzt kräftig sparen möchte und vielleicht zu wenig Personal vorhanden ist. Ohne Entschuldigung ist es maximal angebracht den Patienten 30 Minuten warten zu lassen. Andererseits sollte der Arzt aber auch keine Fliesbandarbeit durchführen sondern eher weniger Termine vereinbaren. Er muss stets bemüht sein und Zeit für den Patienten aufbringen. Gerade beim ersten Besuch nehmen sich viele Ärzte die Zeit, den Patienten richtig kennenzulernen und ihn über seine Vergangenheit auszufragen. Das ist auch stets wichtig für eine Behandlung und die Diagnose. Im Gespräch sollte Fachchinesisch vermieden werden, weil der Patient dann sowieso nichts versteht. Bei aufwendigen Behandlungen, die eventuell hohe Kosten verursachen, sollte ein aufklärendes und zugleich beratendes Gespräch stattfinden, bei dem der Patient ebenfalls nicht gedrängt wird.

Angstpatienten

Zu guter Letzt sollte auch noch auf das Thema Angstpatienten eingegangen werden. Ein guter Arzt wird sich immer bemühen, so viele gesunde Zähne wie möglich zu erhalten. Bei Angstpatienten ist es aber oft so, dass bereits die Angst auftritt, wenn der Zahnarzt noch gar nichts gemacht hat. Hier muss dieser dann besonders vorsichtig sein und dem Patienten alles genau erklären. Selbst wenn es sich dabei nur um eine Routineuntersuchung handelt, ist es wichtig, dass der Zahnarzt genau erklärt, was er im Mund machen wird. Nur dann kann Vertrauen aufgebaut werden und der Patient wird sich wohler fühlen.