Chemische und natürliche Methoden gegen Tiergerüche in der Wohnung

Tiergeruch in der Wohnung ist vor allem eines: unangenehm. Selbst in einem gepflegten Haushalt können immer wieder Gerüche auftreten, die vom Hund oder der Katze verursacht worden sind. Aufgrund der Talgabsonderungen entstehen auffällige Eigengerüche. Die Ursachen können dabei unterschiedlich sein. Wie genau sich die Gerüche entfernen lassen, soll der folgende Artikel zeigen.

Was sind die Ursachen von Tiergeruch?

Kleine Katze auf dem Sofa


Wie bereits angesprochen kann es mehrere Gründe geben, warum die Wohnung so komisch riecht. Bei Hunden können es zum Beispiel die Talgabsonderungen sein. Generell gilt bei Hunden: Ältere Tiere riechen mehr als junge. Bei Katzen hingegen entsteht fast kein Eigengeruch. Dennoch können sie wie Hunde Urin auf Teppich und co. abgeben. Wie genau sich Katzenurin entfernen lässt, wird später noch erklärt. Weitere Gründe sind:

  • dichtes Fellkleid vom Tier
  • minderwertiges Futter
  • Urin

All diese Dinge können auf natürliche Art und Weise passieren. Betroffen sind meist Polster, Couch, Sofa sowie Teppiche. Mit nur wenigen Handgriffen und etwas technischer Ausrüstung können die Gerüche schnell und zuverlässig entfernt werden.

Methoden, um den Tiergeruch zu entfernen
Zunächst einmal muss sichergestellt werden, wo sich der Geruch ausbreitet. Textilien sind dabei die häufigste Ursache. Sobald die Ursache entdeckt wurde, können chemische oder natürliche Methoden benutzt werden. Um so viele Bereiche wie möglich abzudecken, werden die gängigsten Orte für Geruchsentwicklung im Folgenden aufgelistet.

1) Polster, Couch und Sofa
Haare von Tieren sind keine Seltenheit. Insbesondere an Polster und der Couch sind sie häufig anzutreffen. Dafür geeignet ist ein Tierhaarstaubsauger. Sie sind besser als herkömmliche Modelle. Das liegt unter anderem an ihren speziellen Düsen.

2) Schlafplatz
Im Schlafplatz sammeln sich oft Bakterien und Talgabsonderungen ab. Idealerweise werden die Polster und Schlafecken jeden Tag einmal im Freien gelüftet. Anschließend ordentlich absaugen. Jegliche Decken und Bezüge sollten zwischen 40 bis 60 Grad gewaschen werden.

3) Teppich
Bei Teppichen können auch auf chemische Methoden zurückgegriffen werden. Dabei handelt es sich um Haushaltsmittel, die jeder zur Verfügung stehen haben sollte. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte nutzt einen Essigreiniger. Schon während des Wischens wird der meiste Geruch entfernt. Als weiteres Wundermittel konnte sich das Spülmittel beweisen. Ebenfalls möglich ist Shampoo. Der feine Fettfilm ist besonders effektiv und hinterlässt auch noch einen frischen Duft.

4) Wäsche
Der letzte Punkt sind die Wäsche sowie Textilien. Sollten Klamotten davon betroffen sein, dann hilft nur noch eine Wäsche. Zitronenwasser gilt übrigens als Geruchskiller. Dafür müssen nur zwei Zitronen geviertelt und in einem Liter Wasser aufgekocht werden. Nach etwa 5 Minuten Kochen wird der Topf die ganze Nacht stehen gelassen. Am nächsten Tag die entsprechenden Stellen damit behandeln und fertig. Achte dabei auf die richtige Dosierung.

Fazit
Tiergeruch kann aus den unterschiedlichsten Gründen entstehen. Wenn man doch einmal Katzenurin entfernen muss, dann macht es Sinn die oben genannten Punkte zu beherzigen. Dann sollte der Geruch schnell der Vergangenheit angehören.


Tags: ,

Posted by in category "Allgemein