C63 AMG mieten

mercedes-benz-1470127__180Der neue Mercedes C63 AMG kann fast alle Porsche Modelle flankieren und erscheint in einem Top-Design, das sicherlich alle Herzen von Autofans höher schlagen lässt. Auf den ersten Blick mag der neue C63 AMG vielleicht nicht si spektakulär aussehen, wie er eigentlich ist. Die Motorhaube ist heftig konturiert und auch das dicke Ende ist nicht unbedingt so spektakulär wie bei manch anderen Automarken, allerdings stecken hier unglaublich viel Fahrfreunde und Leidenschaft dahinter. Unter der Haube trägt er einen 4,0 Liter V8 mit Doppelturbo. Im normalen C63 kommt der V8-Motor auf 476 PS und im S-Modell auf 510 PS – ordentlich Leistung. Wer sich dieses Auto nicht leisten kann, kann den C63 AMG mieten und die Fahrfreude am eigenen Leibe spüren. Je nach Motor und Karosserie kommt man auf Sprintwerte von 4,0 bis 4,2 Sekunden und darf einen einzigartigen Sound erleben. Beim Generationswechsel müssen jedoch mehr als zwei Liter Hubraum eingebüßt werden, allerdings werden andere Eckdaten dafür viel besser. Der Verbrauch soll um etwa ein Drittel runtergeschraubt werden und somit bei 8,2 Litern liegen. Somit wäre wirklich kein anderes V8 Automobil sparsamer als der C63. Zudem gibt es ein schaltbares Motorlager und man kann die Streifigkeit in Sekundenbruchteilen an die jeweilige Fahrweise anpassen lassen. Auch diese Eigenschaft hat sonst kein V8. Die sportliche C-Klasse bringt aber auch noch andere Features, wie ein Sportfahrwerk mit verstellbaren Dämpfern und ein schnelles Siebenganggetriebe mit verschiedenen Schaltprogrammen sowie eine ganze Reihe spezieller Fahrprogramme. Zu guter Letzt gibt es auch noch Keramik-Bremsscheiben obendran, was den Endverbraucher dann wirklich glücklich machen sollte. Trotz des gleichen Motors wird der C63 AMG nicht ganz so schnell wie der GT sein. Bei 250 km/h soll bereits Schluss sein. Dafür bieteter aber mehr Platz und einen viel größeren Kofferraum. Außerdem ist er preislich gesehen weiter unten angesiedelt und kostet wahrscheinlich um die 55.000 Euro. Natürlich ist das nach wie vor viel Geld und nur die wenigsten werden diese Summe mal eben aus dem Ärmel schütteln können. Umso sinnvoller ist es, wenn man sich das Auto einfach mal ausleiht und ausprobiert. Das Fahrerlebnis ist einmalig und somit kann der Traum von Mercedes AMG nun jeder einmal leben.

Virtual Reality Consulting

Komplexe Produkte können mit Virtual Reality ganz einfach erlebbar gemacht werden und demnach spielt die virtuelle Realität auch in der Beratung eine immer wichtigere Rolle. Aber für wen ist VR noch interessant und wer kann den größten Nutzen daraus ziehen? B2B Kunden sind während eines Beratungsgespräches in der Regel nicht nur an allgemeinen Informationen interessiert, sondern sollten Lösungen vorgetragen werden. Es gibt immer spezifische Herausforderungen, die gestemmt werden müssen. Hier kann VR wirklich große Wunder wirken und als Virtual Reality Consulting weiterhelfen. Komplexe Produkte können auf einmal aktiv erlebbar gemacht werden, was in einigen Beratungsgesprächen von großem Vorteil sein kann. Das Geheimnis dahinter ist in erster Linie das Gefühl, dass man sich in einer bestimmten Situation befindet. Man schaut also nicht nur, sondern ist wirklich dabei. Auf einem Messestand kommen die Produkte schon eine Weile zum Einsatz und auch dort kamen sie besonders gut an. Komplexe Funktionen können einfach selbst ausprobiert und somit besser und schneller verstanden werden. Physikalische Gesetzmäßigkeiten können außerdem per Knopfdruck außer Kraft gesetzt werden, sodass man zum Beispiel ein Gerät in einzelne Bestandteile zerlegen kann, sodass man auch die Dinge zeigen kann, die sich darin befinden. Zudem können Kunden nun ganz einfach über Maschinenstraßen fliegen und sich diese besser anschauen. Man wird also nicht nur gut unterhalten, sondern auch bestmöglich informiert. Der Einsatz von VR ist vor allem für Firmen wichtig, die Produkte präsentieren, die viel Erklärungsbedarf haben. Die Entwicklungskosten sind momentan aber noch recht hoch, weshalb sich ein Einsatz vor allem in Vertriebs- und Verkaufsprozessen lohnt. Bei einer Präsentation kann man hier alle Vorteile genießen. Die Technologie ist aber noch lange nicht bereit für die breite Masse und alle Branchen, weil man hierfür erst einmal eine ausgereiftere Hardware benötigt. Oft handelt es sich bei VR Anwendungen um Einzelanfertigungen, allerdings wird auch an der Massentauglichkeit schon gearbeitet. Es besteht auch eine Verknüpfung zwischen Virtual Reality und anderen Kanälen, bisher aber auch nur bedingt. Digitale Formate können in eine virtuelle Anwendung integriert werden. Es ist auch vorstellbar, dass Netflix und Co. irgendwann in Virtual Reality stattfinden können. Zudem wird VR dabei helfen, Kampagnen, Services und Ideen in ganz neue und innovative Inszenierungen zu integrieren. Derzeit wird VR noch als Einzelmedium eingesetzt. Hierbei handelt es sich um ein Tool, das in der persönlichen Beratung weiterhelfen kann.

Kosten Videoüberwachung

sweden-77216__180Die Preise, die man zahlen muss, um einen bestimmten Raum oder gar das gesamte Eigenheim per Video überwachsen zu lassen, sind sehr unterschiedlich. Die Preise teilen sich auf in die Kosten für die Recorder, Monitore, Installation und natürlich die einzelnen Überwachungskameras. Bei Überwachung mit Netzwerkkameras fallen die Kosten für den Monitor und den Rekorder jedoch weg. Dafür muss man aber die Softwarekosten übernehmen. Kosten Videoüberwachung Standardkameras sind recht günstig, allerdings reicht die Bildqualität oft nicht wirklich aus. Wenn aufgenommene Personen jedoch gut erkennbar aufgezeichnet werden, sollte man sich für mehr Megapixel entscheiden. Bei solchen Modellen sind die einzelnen Pixelpunkte dann kleiner und demnach wird eine bessere Bildqualität erreicht. Für Einsteigerpakete muss man normalerweise um die 2.000 Euro zahlen. Auch Mini-Kameras liegen ca. in dieser Preisklasse. Wer lieber mehr Megapixel haben möchte, muss dann schon etwas tiefer in die Tasche greifen und um die 5.000 Euro auf den Tisch legen. Es gibt dann auch noch die Funkkameras, die mit Reichweiten von mehr als 100 Metern arbeiten und schon ab einem Preis von 150 Euro erhältlich sind. Diese sind besonders zu empfehlen, wenn man keine haargenauen Bilder benötigt. Kompakt- und Minikameras sind sehr leistungsfähig, aber können sie auch mit den großen Modellen mithalten? Das Gute ist, dass sie ein besonders gutes Preis- Leistungsverhältnis bieten und man sich solche Modelle auch eigentlich immer leisten kann. Sie eignen sich daher ideal als Einsteigermodell. Zudem gibt es auch Spezialkameras, die vandalensicher und getarnt sind. So wird sie niemand direkt erkennen und fühlt sich demnach ganz unbeobachtet. Neben der Kamera muss man sich natürlich auch noch für ein gewisses System entscheiden. Bei der Wahl der Rekorder kann man zwischen Netzwerkgeräten und analog entscheiden. Bei den analogen Modellen muss man mit Kosten zwischen 700 und 800 Euro rechnen. Eine HD-Qualität ist erst ab etwa 2.500 Euro erhältlich. Wer sich für die Netzwerk-Variante entscheidet, sollte um die 1.600 Euro ausgeben. Hybridgeräte können analoge IP Kameras einfach angeschlossen werden und somit hat man hiermit auch noch eine gute Alternative gefunden. Sie sind aber sehr teuer und ein gutes Aufzeichnungssystem kostet um die 3.200 Euro. Als Alternative zu einem physischen Rekorder kann man die Daten auch über einen Serviceanbieter hochladen. Der größte Vorteil davon ist, dass man von überall Zugriff auf die Bilder hat und somit eine ständige Überwachung gewährleistet ist. Dank der vielen Apps ist das Ganze auch mit dem Handy möglich.

PC Reparatur Berlin

laptop-at-night-1114387__180Ganz egal für welchen Studiengang man sich heutzutage entscheidet – man wird immer einen guten Laptop benötigen, weil viele Informationen nur digital zur Verfügung gestellt werden. Aber auch alleine der Prozess vor der Uni: Einschreiben, Rückmelden, Mailverkehr und Immatrikulieren – all diese Dinge wären ohne einen Rechner kaum mehr möglich. Man kann das Internet mögen oder nicht – wenn man studieren möchte, kommt man nicht drum rum. Zum Semesterstart sollte man sich also gut überlegen für welchen Rechner man sich entscheidet. Man sollte dabei vor allem darauf achten, dassdieser nicht zu schwer und nicht zu groß ist. Wer wirklich kein Geld auf der Seite liegen hat, sollte was neues ausprobieren. Es gibt inzwischen Chromebooks. Hierbei handelt es sich um die Google-Interpretation von Notebooks und Laptops. Der Clou an der Sache ist der Preis. Diese bekommt man nämlich bereits für unter 300 Euro und bekommt dabei wirklich alle Funktionen, die man sich nur wünschen kann. Im Laufe des Studiums wird man dankbar dafür sein. Das Betriebssystem ist Google Chrome OS und die Bedienung ist sehr einfach und minimalistisch. Alle Menüs und Einstellungen können von Hand abgezählt werden. Chromebooks werden immer beliebert, allerdings muss man sich der Google Logik unterwerfen. Hier laufen nämlich wirklich alle Anwendungen im Browser und sind somit auch in der Cloud. Natürlich sind die Daten ständig gesichert und nichts kann verloren geht. Zudem kann man sie von jedem Gerät und Ort aufrufen, allerdings werden Datenschutz-Fans nun mit Sicherheit ein wenig abgeschreckt sein. Es gibt sehr viele Apps für Chrome OS, wie zum Beispiel Office, Spotify und Evernote. Im Date Explorer können aber keine Daten verwaltet werden. Zudem kann man keine Studiums-spezifischen Programme ausführen oder Spiele spielen. Multimedia-Arbeiten sind ebenso wenig möglich. Nichtsdestotrotz handelt es sich hierbei um ein echtes Schnäppchen, das für fast alle Alltagsarbeiten ausreichend sein wird. Wer hingegen nicht auf Windows verzichten möchte, muss ein bisschen tiefer in die Tasche greifen und um die450 Euro ausgeben. Das Lenovo Yoga 500 ist ein sehr gutes Notebook, das sich mit einem Scharnier Mechanismus auszeichnet. Das günstigste Modell bringt einen i3-Prozessor und 4 GB Speicher mit sich. Die Festplatte ist 500 GB groß und bietet demnach genug Platz für sämtlichen Unikram. Das Display kann um 360 Grad nachhinten geklappt werden, was gerade an der Uni manchmal ganz hilfreich sein kann. Die Verarbeitung und Leistung sind besonders gut und demnach auf jeden Fall ausreichend für alltägliche Arbeiten mit dem Laptop. Die PC Reparatur Berlin wird einem sowohl bei alten Geräten als auch bei neuen Notebooks mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wenn es Unklarheiten gibt, sollte man die Männer vom Fach aufsuchen und sich ehrlich beraten lassen.

Schlüsseldienst Berlin

key-123554__180Bei den meisten Einbrüchen, die in Deutschland passieren, ist es so, dass Diebe unter großem Zeitdruck stehen. Wenn sie nicht binnen kurzer Zeit die Tür aufbekommen, werden sie es woanders versuchen. Zusätzliche Türsicherungen sind demnach von großem Vorteil und man kann sich somit tatsächlich gegen Einbrüche schützen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu verschiedenen Preisen, allerdings sollte man in die eigene Sicherheit immer gerne investieren. Alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen – eine erschreckende Zahl und die Schäden sind meistens immens. In jedem Jahr kommen rund 600 Millionen Euro zusammen. Vielen Menschen ist das Ausmaß der Gefahr gar nicht so bewusst. In einer Befragung gaben 60% der Menschen zu, dass sie keine spezielle Sicherung an den Fenstern und Türen haben und der Meinung sind, dass ein einfaches Türschloss vollkommen ausreicht. Das ist aber ein großer Irrtum und jeder sollte sich Gedanken über mehr Sicherheit machen. Nur gut gesicherte Türen und Fenster können Brecheisen, Meißel und Bohrer widerstehen. In Etagenwohnungen können Einbrecher ganz einfach durch die Eingangstür gelangen und demnach wird in acht von zehn Türen ganz einfach mit einem Hebelwerkzeug gearbeitet. Viel leichter könnte man es den Dieben nicht machen. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder verschiedene Produkte geprüft, die den Einbruchschutz enorm erhöhen. Hierzu zählen Schließzylinder, Kastenzusatzschlösser, Türschilde und Querriegelschlösser. Schließzylinder öffnen und schließen den Schlossriegel und die Kastenzusatzschlösser bieten einen extra Schutz und sind an der Innenseite befestigt. Wer sich für ein Querriegelschloss entscheidet, muss mit einem Balken leben, weil diese über die gesamte Türbreite verlaufen und über beide Seiten hinausragen. Türschilde werden dem Einbrecher den gesamten Einbruch erschweren, weil sich der Schließzylinder nicht mehr so einfach aus- und aufbohren lässt. Natürlich muss man bei all diesen Produkten auch immer auf die Qualität achten. Nicht jedes Produkt hält genau das, was es verspricht. Einige der getesteten Produkte waren mangelhaft. Insbesondere Kastenzusatzschlösser hielten nur selten das, was sie eigentlich versprechen. Es gab allerdings auch einige gute Schließzylinder, die auch der Schlüsseldienst Berlin immer wieder empfiehlt. BKS Janus gehört zu den qualitativ hochwertigen Schließzylindern. Ganz egal ob Ziehen, Bohren oder Aufsperren – hier wird standgehalten. Bei den Türschulden gibt es einige Produkte, die wirklich gut und empfehlenswert sind. FSB und Abus sind zwei Modelle, die den Schließzylinder wirklich schützen und Angriffe von draußen nicht zulassen. Diese Türschilde wiesen alles ab, was Einbrecher normalerweise so bei sich haben. Diebe kommen demnach nicht so leicht ans Ziel und werden nach mehreren Fehlversuchen das nächste Haus aufsuchen.

Gebäudereinigung Berlin

Oftmals sind Haushaltshilfen nicht richtig teuer, allerdings arbeiten sie in den meisten Fällen schwarz. Für den Arbeitgeber ist es aber sogar günstiger, wenn er seine Haushaltshilfe korrekt anmeldet. Einen gewissen Teil der Ausgaben kann er dann nämlich absetzen und die Anmeldung ist auch überhaupt nicht schwer. Ganz egal, ob zum Putzen, Kochen oder einfach nur für die Betreuung der Kinder – Haushaltshilfen können oft große Arbeiten abnehmen, sodass man nach der Arbeit schneller dazu kommt, einfach mal zu entspannen. Vor einigen Jahren waren mehr als 250.000 Minijobber in Privathaushalten gemeldet. Die Minijobzentrale in Essen zählte genau so viele Arbeitsverhältnisse. Natürlich ist die Zahl in der Realität noch weitaus größer. Privathaushalte sollten sich Putzhilfe immer über das Internet suchen, weil Firmen wie die Gebäudereinigung Berlin eher Unternehmen und Bürokomplexe suchen, die sich reinigen können. Kleinaufträge lohnen sich hier oftmals nicht. Bei Privathaushalten geht man davon aus, dass mehr als 50% schwarzarbeiten. Der Gesetzgeber ist deswegen sehr streng und ist insbesondere bei den steuerlichen Abzügen sehr großzügig. Ganze 20% kann der Arbeitgeber von seinen Kosten direkt von seiner Steuerschuld abziehen. Pro Jahr können bis zu 510 Euro abgesetzt werden. Bei der Kinderbetreuung sieht das Ganze noch besser aus, denn hier können pro Jahr 4000 Euro pro Kind und zwei Drittel der Aufwendungen abgesetzt werden. Das alles kann als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Summa summarum bringt das alles mehr als die Sozialabgaben, die für einen Minijob abgeführt werden müssen. Man muss als Arbeitgeber aber ein paar Voraussetzungen erfüllen. Haushaltsnahe Dienstleistungen sind immer Dienstleistungen, die man auch selbst erledigen könnte. Reinigungs- und Gartenarbeiten zählen demnach hierzu. Bisland galt als Minijob eine Arbeit, bei der man nicht mehr als 400 Euro verdient. Das wurde aber geändert und deshalb sind nun 450 Euro pro Monat erlaubt. Ein großer Vorteil bei Minijobs liegt darin, dass man als Privathaushalt nicht viel Papierkram erledigen muss. Es handelt sich um ein einfaches Meldeverfahren und wer auf einen 450-Euro-Job angemeldet ist, der muss auch in der Zentrale gemeldet werden. Von dort wird der Beschäftigte dann bei der Sozialversicherung gemeldet, auch Personen, die nur 100 Euro pro Monat bekommen. Das alles kann man auch auf der Seite von der Minijobzentrale nachlesen. Hier gibt es auch alle Formulare, die benötigt werden. Den Haushaltsscheck, das Formular und alle anderen benötigen Dokumente müssen dann einfach ausgefüllt, unterschrieben und eingesendet werden. Wenn man das alles getan hat, kann man seine Haushaltshilfe mit gutem Gewissen beschäftigen.